Sabine Petzl - Schutzengel-Patin 2018

Frau Petzl, Sie sind heuer Patin der Aktion Schutzengel. Wie kam es dazu?

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner hat mich gefragt, ob ich in diesem Jahr die Patenschaft für die Aktion Schutzengel übernehmen möchte. Da musste ich nicht lange nachdenken und sagte ihr sofort zu. Da ich selbst Mutter bin, kenne ich die Angst um die eigenen Kinder, sobald man sie alleine auf den Schulweg schickt und hofft, dass sie jeden Tag wieder gut nach Hause kommen. Die Aktion Schutzengel setzt genau hier an und trägt damit zu mehr Sicherheit auf dem Schul- und Kindergartenweg bei.

Was ist Ihrer Meinung nach die größte Gefahr für Kinder im Straßenverkehr?

Ich denke, dass gerade die Sichtbarkeit eine große Rolle spielt. Da die Kinder noch sehr klein sind, werden sie im Straßenverkehr oft zu spät wahrgenommen bzw. übersehen. Darum ist es wichtig, helle Kleidung und reflektierende Elemente zu tragen. Die Turnbeutel, die es heuer von der Aktion Schutzengel für die Kinder gibt, sind eine tolle Ergänzung.

Sie beschäftigen sich immer wieder mit Projekten für Kinder. Was können Sie uns dazu erzählen?

Seit mittlerweile mehr als zehn Jahren bin ich mit meinem Herzensprojekt „KIBUKI“ unterwegs. Ziel dabei ist es, die Liebe zu den Bilderbüchern bei Eltern und Kleinkindern (wieder) zu entdecken. Das Ritual des Vorlesens ist meiner Meinung nach sehr wichtig. Es fördert den Wortschatz, die Phantasie und unterstützt auch dabei, dass die Kinder später selbst gerne lesen. Daneben durfte ich auch für die Kindersicherheits-Olympiade des Zivilschutzverbandes die Schirmherrschaft übernehmen und bin gemeinsam mit „Safety“ und „Buki“, dem Elfenkind, mit dem Kinderbuchkino unterwegs.

Impressum |  Kontakt